Sadako Sasaki war zwei Jahre alt, als die Atombombe auf Hiroshima abgeworfen wurde. Sie war zwei Kilometer von dem Ort entfernt, an dem die Bombe explodierte. Die meisten Nachbarn Sadakos starben. Sie überlebte unverletzt. Bis zur 7. Klasse war sie ein normales, glückliches Kind. 
Eines Tages aber wurde ihr so schwindlig, dass sie hinfiel. Sadakos Eltern brachten sie ins Krankenhaus, dort erfuhr sie, dass sie Leukämie hatte. Zu dieser Zeit nannte man Leukämie  die "Atombomben Krankheit". Fast alle, die daran erkrankten, starben. Deshalb war Sadako sehr ängstlich. Weinend musste sie im Krankenhaus bleiben. Dort kam ihre beste Freundin sie besuchen. Sie brachte einige Blätter Origamipapier mit und erzä̈hlte Sadako eine Legende. Der Kranich, so sagte sie, ist in Japan ein heiliger Vogel, der seit Hunderten von Jahren lebt. Und wenn eine kranke Person 1000 Papierkraniche faltet, wird sie wieder gesund werden. Sadako fing sofort an Kraniche zu falten. Bis zu ihrem Tod, wenige Monate später, hatte Sadako keine 1000 geschafft, aber sie hatte ein Ziel gehabt, das sie für die letzten Lebenswochen ihre Krankheit fast vergessen ließ. Und sie hatte viele Menschen angesteckt, ihre Familie und Freunde falteten weiter, gründeten eine Friedensorganisation und setzten Sadako ein Denkmal.
Bis heute falten Menschen Papierkraniche als Zeichen der Hoffnung und des Friedens, dem wollen wir uns anschließen.
Wem fehlt nicht manchmal die Hoffnung und Perspektive, gerade jetzt? Wie oft habe ich das Gefühl irgendwie machtlos zu sein…dabei will ich nicht zur “Querdenkerin“ werden um die Kontrolle wieder zu finden. Da setze ich mich doch lieber hin und falte Kraniche. Ich hole mal tief Luft und konzentriere mich auf diesen Moment, in dem ich an der Hoffnung festhalte, dass es besser werden wird. Und ich blicke hoffnungsvoll in die Zukunft, in der wir das Ergebnis dieser Falterei gemeinsam in der Kirche werden bewundern können, denn da wollen wir sie aufhängen.


Kranich-Aktion

 

So, wie Sadai Sadako gemäß der japanischen Legende Kraniche gefaltet hat, um ihre Krankheit zu überwinden, so falten auch wir Kraniche in der Hoffung die Corona-Pandemie zu überwinden, unser Leben mit persönlichen Kontakten und menschlicher Nähe wieder führen zu können.

 

Viele sind schon mit viel Fleiß bei der Sache. Wir sammeln die Kraniche in einem Korb am Eingang unserer Kirche. 1000 sind es natürlich noch lange nicht, aber 250 haben wir schon, wie Möppi, Gaston und Gottfried, die Handpuppen unseres Kinderliteraturkreis-Teams, schon festgestellt haben.

 

Materialien inklusive Faltpapier, erhaltet Ihr an unserem Zettelständer am Eingang.

750 schaffen wir doch auch noch, oder? Wir hoffen auf das Durchhaltevermögen unserer Gemeindeglieder...

Weiter so!

 

 Hier ist die Kranich-Faltanleitung

 

und den lustigen Gottfried Song findet Ihr hier

 

 

 

Werde Teil von uns!

Uns, das sind die Mitarbeiterinnen der evangelischen Kindertagesstätte „ Zum Frieden Gottes“.
Unser Team ist vielfältig und lebendig. Wir halten zusammen und schreiben Toleranz und Teamgeist groß.
Bei uns kann sich jeder so sein wie sie oder er ist und sich einbringen und aktiv sein.
Zurzeit betreuen wir 42 Kinder in zwei Gruppen, im nächsten Jahr  bauen wir noch eine Gruppe an.
Wir wünschen uns zur Verstärkung der Fische-Gruppe mit 23 Kindern im Alter von 3-6 Jahren eine

pädagogische Fachkraft (Erzieher*in/Heilerzieher*in).

Wir bieten  eine unbefristete Vollzeitstelle für sofort oder zu einem späteren Zeitpunkt.
Die Bewerbungsunterlagen können an folgende Adresse geschickt werden:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
oder
Evangelische Kindertagesstätte „ Zum Frieden Gottes“
Martin Luther Straße 11
51469 Bergisch Gladbach

Ansprechpartnerin: Petra Machowius
02202/35898

Wir freuen uns sehr auf Dich!

 

 

Mehr, als Du glaubst, steckt in Dir
Mehr, als Du glaubst, geht es hier um Dich
Mehr, als Du glaubst, bist Du von Gott geliebt...

 Herzlich willkommen im Jugendbereich unserer Gemeinde. Wir freuen uns, dass Du den Weg zu uns gefunden hast. Vorerst hauptsächlich digital, aber wir hoffen doch sehr, dass sich demnächst auch analoge Wege für die Kommunikation finden werden. Wenn Du eine Frage hast oder sonst Kontakt zu uns aufnehmen möchtest, stehen Dir unsere Pfarrerin oder die Gemeindehelferin gerne zur Verfügung. 

"Wenn Gott zu Besuch käme, was würdest Du ihn fragen?"

Diese Frage hat Pfarrerin Scheier mal im Konfiunterricht gestellt. Die Antworten der Konfis  findet ihr im Video.

 
Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.